Cymaphore

Now and then

Our world is made of glass

20.02.2014, 12:54 Persönliche Standpunkte

Die Alliierten des zweiten Weltkrieges taten manch schreckliche Dinge, um das furchtbare Regime der Nationalsozialisten zu besiegen und unsere Vorfahren, und damit auch uns selbst, von dieser Geißel der Menschheit zu befreien.
Ich gedenke allen Opfern dieses Krieges. Es ist unsere Verantwortung, die nationalsozialistischen Gräueltaten und ganz allgemein die Schrecken des Krieges niemals zu vergessen. Als Nachkommen von Tätern, Mitläufern und Opfern, von Unterdrückern, Unterdrückten und Befreiern, ist es an uns, aus den furchtbaren Fehlern der Vergangenheit zu lernen.
Jahr für Jahr veranstalten Neonazis „Gedenkveranstaltungen“ anlässlich des Jahrestages der Luftangriffe auf Dresden. Die Neonazis missbrauchen dadurch das Andenken der Opfer, um ihre revisionistischen und menschenfeindlichen Meinungen zu propagieren.
Auch zwei FEMEN-Aktivistinnen haben mit einer provokanten Aktion gegen diesen Naziaufmarsch demonstriert. „Thanks Bomber Harris“ war die Botschaft, die offensichtlich als Provokation gegen die Neonazis gedacht war.
Diese Aktion (#BomberGate) war in meinen Augen ein großer Fehler und ich verurteile sie. Ich halte es für völlig unangemessen, der Verhöhnung von Kriegsopfern durch Neonazis mit einer Verhöhnung von Kriegsopfern zu begegnen. Das haben wir nicht nötig.
Es gibt den berechtigten Verdacht, dass es sich bei der Aktivistin mit der Aufschrift auf der Brust um Anne Helm handelt. Gegen Anne brach daraufhin ein Shitstorm aus, es gab Vorverurteilungen, Vorwürfe und Forderungen, sie solle von ihrer EU-Kandidatur zurücktreten.
Aus dem rechtsradikalen Umfeld sieht sich Anne aktuell mit massiven Gewaltandrohungen und verbalen Angriffen konfrontiert. Hunderte Vergewaltigungs- und Todesdrohungen finden sich im Netz.
Was diese Aktion angeht, falls sie es war, hoffe ich auf ihre Einsicht und Fähigkeit zur Selbstkritik. Als Kandidat muss man damit rechnen, dass eigene politische Aktionen auf die Partei zurückfallen, egal ob man das will oder nicht.
Ich wünsche mir eine ehrliche, kritische und aufrichtige Auseinandersetzung mit der Aktion und ihren Folgen, keinen Shitstorm. Ich wünsche mir Fehlerkultur, kein Nachplappern von Boulevard-Parolen.
Unabhängig von ihren politischen Positionen im Detail, unabhängig davon, dass ihre mutmaßliche Aktion, vermutlich sogar in guter Absicht, völliger Schwachsinn war: Was den Nazi-Pöbel angeht, der aktuell im Netz über sie her fällt, stehe ich unmissverständlich an ihrer Seite. Ich kann und ich will nicht eine Mitstreiterin aufgrund eines dummen Fehlers diesen Menschenfeinden ausgeliefert lassen.
[ Link ]

8 Comments

From Michi, 20.02.2014, 13:08
Danke Cymaphore, du sprichst die Worte aus, die auch durch meinen Kopf gehen.

Michi
[ Link ]
From KopfzuTisch, 20.02.2014, 13:24
Insgesamt ein sehr sachlicher und gut überlegter Beitrag, der eine vernünftige Auseinandersetzung deutlich macht. Ich möchte aber zu Bedenken geben, dass es auch Kritiker an Anne Helm gibt, die sich selbst als Antifaschisten sehen, und weit weg von rechter Ideologie stehen.
Ich bitte darum, diese Kritiker - wenn auch mit unbedachten und beleidigenden Äusserungen - nicht in einen Topf mit dem rechten Gesocks zu werfen, und als Nazis zu beschimpfen.
[ Link ]
From Michi, 20.02.2014, 14:17
@KopfzuTisch

Sag mir eine Person, welche Anne kritisiert hat und jetzt als Nazi bezeichnet wird?

Es wurde nur gesagt, dass sie Drohungen aus dem rechtsextremen Bereich bekommen hat (ob das stimmt weiß ich nicht) aber damit ist sicherlich nicht die Kritik an der Aktion gemeint.

Aber vielleicht fehlen mir auch wichtige Informationen.
[ Link ]
From Smellcaster, 20.02.2014, 14:42
Bei aller Sachlichkeit sehe ich hier die fatale Tendenz zur Vereinfachung. Gerne wird angenommen das Rechts=Böse und Links=Gut ist und somit Antifaschisten da sie sich ja gegen Rechts wenden generell zu den Guten zählen. Früher habe ich so etwas auch geglaubt aber das was ich bei den Piraten sehe hat mich eines besseren belehrt. Ich bin nach wie vor der Meinung das Gewalt auch wenn sie nur angedroht wird in der politischen Meinungsbildung nichts zu suchen hat und Vergewaltigungsdrohungen egal von wem sie kommen als verwerflich anzusehen sind. Achja, falls jemand das noch nicht mitbekommen hat gibt es auf Seite der Nationaldemokraten mittlerweile die Tendenz sachliche Diskussionen zu führen. Das sie Sachen aufgreifen die sie in ihrer Umgebung hören und für ihre Propaganda nutzen ist ja schon länger der Fall. Darüber sollten einige der linken Hardliner die sich zu uns verirrt haben eventuell mal nachdenken bevor sie andere Parteimitglieder mobben deren Nase ihnen nicht passt. Es ist ein Verrat auch gegenüber all denen die hier gute Arbeit leisten und versuchen politisch etwas zu bewegen.

Noch was, ab und zu spüre ich die Tendenz das gewisses Gedankengut einfach nur unterdrückt anstatt aufgearbeitet wird. Damit wird mein Denken bzw, der Gedankenaustausch eingeschränkt was ich mir nicht ewig gefallen lasse.
[ Link ]
From Ulan, 20.02.2014, 14:54
soweit so richtig, Cymaphore, leider zum Zeitpunkt deines blogposts überholt, was dir bekannt sein sollte: Auf der Seite des Bundesvorstands hat Carolin Mahn-Gauseweg eine äußerst dürftige Stellungnahme abgegeben (der eine echte Stellung fehlt) und dazu Anne Helm Platz geboten eine Erklärung abzugeben. Anne hat den prominenten Raum leider nicht für eine Erklärung für sich und ihre Position genutzt. Statt dessen hat sie den dümmlichen und die Toten herabwürdigenden Spruch gerechtfertigt (und scheitert dabei auch mit dem Anspruch kläglich).

Die Provokation der (Neo-)Nazis war ganz klar beabsichtigt und auch gelungen - daß die Rechtsradikalen jetzt im Chor mit Rechtskonservativen heulen und sie in übelster Weise angreifen ist die unvermeidliche und von ihr in Kauf genommene Folge. Sie hat mehrfach mit solchen Aktionen vergleichbare "Erfolge" gehabt und somit bewusst die Märtyrer-Rolle angenommen. Die widerlichen Anwürfe, denen sie sich jetzt wieder ausgesetzt sieht, verurteile ich, aber dass sie einem angeleinten Bergsteiger gleich in den Abgrund hüpft und sich jetzt beklagt, dass nicht alle sie begeistert auffangen das ist mir zuviel.
[ Link ]
From Daniel Düngel, 20.02.2014, 20:35
Danke für eines der besten Statements hierzu ...
[ Link ]
From KSchlonz, 23.02.2014, 21:17
"Die Alliierten des zweiten Weltkrieges taten manch schreckliche Dinge, um das furchtbare Regime der Nationalsozialisten zu besiegen und unsere Vorfahren, und damit auch uns selbst, von dieser Geißel der Menschheit zu befreien."

Bullshit.
"Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlaß war der Erfolg
seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier
und Angst."
Generalmajor J.F.C. Fuller, Historiker, England (vgl. "Der Zweite Weltkrieg", Wien 1950)
[ Link ]
From Harry, 05.05.2014, 16:21
Das Problem mit dem WK2 ist nicht so sehr das Ideologische, schließlich gab es Kriegstreiber bei allen beteiligten Parteien. Bewertet man die Kriegsverbrechen unabhängig von politischer und ideologischer Sicht, dann kann man die Allierten auch nicht als Unschuldige sehen.

Was den Vorfall angeht, so stimme ich zu. Man kann nicht mit Verhöhnung arbeiten und erwarten, dass man damit ohne Widerstand durchkommt. Die Opfer eines Krieges sind nicht die Ideologen sondern ganz einfache Bürger und Menschen. Eine Bombe fragt nunmal nicht nach ob das Ziel wirklich dieser oder jener Gesinnung ist.

Über die Ursachen von WK2 zu reden ist nicht das Thema. Dazu müsste man WK1 und die Vorgeschichte ebenfalls heranziehen.
[ Link ]

Write Comment

Name:
eMail:
Comment:
Hint: Comment must have at least 4 characters.
Name is optional.
eMail-Address is optional and will never be published or shared in any way.
Feeds: Atom, RSS, List