Cymaphore

Now and then

Our world is made of glass

28.08.2013, 14:24 Nie wieder O2!

Meine Meinung und Empfehlung: Geht nicht zu O2. Wenn ihr O2-Kunden seid: Wechselt sobald ihr könnt zu irgend einem anderen Anbieter. Ich möchte in diesem Beitrag erklären, warum ich erstmalig eine solch dramatische Empfehlung ausspreche.
Einst war ich Alice-Kunde. ADSL, Handy-SIM und die SIM für meinen UMTS-Stick, alles aus einer Hand. Gute Konditionen, unkomplizierte Produkte. Über viele Jahre hinweg war ich damit zufrieden. Dann wurde Alice von O2 übernommen. Und ich wurde zum Alice-Bestandskunden. Meine vertraglichen Rechte (Änderungen am bestehenden Tarif, weitere SIM-Karten, etc.) wurden mir weitestgehend gestrichen. Damit konnte ich bislang ja noch leben.
O2 hat mir jetzt aber zum zweiten Mal in diesem Monat alle Dienste (Handy, ADSL, UMTS-Stick) gesperrt. Das erste Mal war ja noch entfernt nachvollziehbar. Die Abbuchung meiner Rechnung Ende letzten Monats hat nicht funktioniert, da ich kurz vor Ende des Monats einige Anschaffungen getätigt habe. Hätte ich gesehen, dass ich da am Hauptkonto soweit gegen Null gehe, ich hätte von meinem Rücklagenkonto was hin überwiesen. Naja, dumm gelaufen, kann passieren.
Erfahren davon habe ich etwa eineinhalb Wochen später, als ich am Freitagmorgen einen Anruf von O2 bekam. Eine freundliche Person am Telefon wies mich darauf hin, dass es da noch eine offene Rechnung gäbe. Ich bedankte mich, und erklärte, dass ich mich darum kümmern werde. Als ich dann nachsehen wollte (ich bekomme meine O2-Rechnungen normalerweise online), ging das nicht. Alles gesperrt. Das machte mich Stutzig, und tatsächlich: Eine Woche davor bekam ich Post von O2. Für gewöhnlich bekomme ich von denen nichts wichtiges per Post, sondern nur regelmäßig irgendwelche Werbung, darum ist mir das zuvor garnicht aufgefallen. Dieses mal war das anders.
Es war eine „Zahlungserinnerung“. Hinweis, dass nach Ablauf der Frist alles gesperrt werden könne. Ich bin dann mitsamt Brief zur Bank, heb das Geld ab, fahr zum nächsten O2-Shop und bezahle dort in bar. Bekomme den Hinweis, dass die Freischaltung einige Werktage dauern könne. Auf Rückfragen und Bitten haben die dann die Quittung an die Mahnabteilung von O2 gefaxt. Schließlich kann ich nicht mitten im Bundestagswahlkampf tagelang auf Handy und Internetzugang verzichten.
Ruf ich also bei der Mahnabteilung an. Entschuldige mich, dass ich das nicht früher bemerkt habe, erkläre, worum es geht, dass ich hier jetzt Bar bezahlt habe, Quittung sollten sie gerade per Fax erhalten haben und dass ich baldmöglichst die Freischaltung brauche, da ich so ganz ohne Kommunikationsmittel große Probleme hätte.
Nix da. Eine sehr unfreundliche Frau erklärt mir kompromisslos, dass die Sperre erst aufgehoben werden könne, wenn der Betrag in ihrem System verbucht sei. Die Quittung vom O2-Shop würden sie nicht akzeptieren, und auch meine Zahlungshistorie (Seit etwa 6 Jahren treuer Kunde obwohl ich keine Vertragsbindung habe) spiele keine Rolle. Ich müsse warten. Ich habe dann versucht, irgendwie eine Freischaltung zu erwirken, habe angeboten, mehr zu bezahlen oder die Quittung irgendwo persönlich vorbei zu bringen, keine Chance. Die Dame hat dann einfach aufgelegt. Mitten im Satz.
Nun gut, ich hab mir dann schnell eine Prepaid-Karte gekauft und aktiviert, damit ich wenigstens telefonieren kann. Hab dann auf Twitter meinem Ärger Luft gemacht. Das Social Media Team war freundlich, konnte aber m.E. auch nicht mehr machen als sich von der Mahnabteilung abwimmeln zu lassen. Schließlich wurde ich einen Tag später wieder freigeschaltet.
Und ich überlegte mir, wann ich von O2 weg wechseln könne, und vor allem wohin. Vor der Bundestagswahl ist mir das zu blöd, falls es bei der Portierung der Rufnummer Probleme gibt oder der Umstellung vom ADSL was nicht klappt. Soll ja vorkommen.
Seit heute morgen bin ich wieder gesperrt. Zum zweiten Mal diesen Monat. Keine drei Wochen nach der letzten Sperre. Ohne jede Vorwarnung. Keine Post, kein Anruf, keine SMS. Kein gescheiterter Abbuchungsversuch, gar nichts. Einfach gesperrt. Einfach so. Nie wieder O2.
Jedenfalls hab ich dann umgehend bei der Mahnabteilung angerufen und nachgefragt, warum ich gesperrt bin. Der Stimme nach habe ich mit der selben Dame gesprochen, wie beim letzten Mal. Meine Rückfrage, warum ich denn gesperrt bin, wurde mit einer offenen Rechnung begründet. Ich war verwundert. Ich habe erklärt, dass ich weder einen Brief, noch ein eMail erhalten habe, und es auch keinen Abbuchungsversuch durch O2 gegeben hat. Die Dame erklärt mir daraufhin, dass eine „Mahnung“ zu mir unterwegs sei per Post. Ich habe mich nach einer Referenznummer erkundigt, damit ich den Betrag sofort beim nächsten O2-Shop begleichen kann, woraufhin die Dame meinte, dass das nicht ginge, ich müsse auf die Post warten. Meine Rückfrage, warum man mich ohne Rechnung, ohne Mahnung einfach so sperrt, zum zweiten Mal in diesem Monat, wurde unfreundlich damit beantwortet, dass es da eine offene Rechnung gäbe. Als ich dann fragen wollte, ob sie mir denn wenigstens die notwendigen Infos für eine Überweisung geben könne, hat sie sich unfreundlich verabschiedet und einfach aufgelegt.
MIESER SCHEISSLADEN. Also das war mein Gedanke in dem Moment.
Ich habe dann erneut angerufen, kam bei einer anderen Mitarbeiterin raus. Bat sie, mir die notwendigen Infos für die Überweisung (Betrag, Verwendungszweck) zu geben, was sie sofort und freundlich tat. Die kam dann auch drauf, dass bei mir irgendwie noch (so habe ich es jedenfalls verstanden) der Mahn-Flag gesetzt sei, weswegen ich direkt gesperrt werde. Und sie hat diesen Mahnflag direkt geändert. Und dass mir fälschlicherweise 10 € irgendwas Mahngebühr zwischen drin verrechnet wurde, was sie mir umgehend gut geschrieben hat. Ich habe mich freundlich bedankt, verabschiedet und direkt die Überweisung durchgeführt.
Trotz den freundlichen Mitarbeitern im O2-Shop, dem freundlichen Social-Media-Team, und dem Glücksfall, dass ich mit meinem letzten Anruf bei der Mahnabteilung doch noch an eine Mitarbeiterin geraten bin, die mich wie einen Kunden behandelt hat und nicht wie den letzten Arsch, werde ich diese Firma so schnell ich kann für alle Zeiten verlassen. Ein Provider, wo ich jederzeit damit rechnen muss willkürlich über Tage hinweg vom Netz getrennt zu werden ist für mich völlig untragbar.
Und ich empfehle Euch allen, insbesondere ehemaligen Alice-Kunden: Überlegt euch sehr gut, ob ihr bei so einem Unternehmen Kunde sein wollt. Vielleicht seid ihr die nächsten, die man kommentarlos von der Außenwelt abschneidet.
[ Link ]

14 Comments

From Nivatius, 28.08.2013, 15:20
Das ist doch echt nur noch eins zu sagen: Netze in Nutzerhand!
Wir brauchen genossenschaftlich organisierte Dienstanbieter. überall. für alles.
[ Link ]
From me, 28.08.2013, 17:53
Wahnsinn!!!

Die pure Frechheit!

Das gehört an die Medien und veröffentlicht...
[ Link ]
From Prost , 06.03.2014, 14:12
Ich wurde auch gerade von o2 gesperrt. Sie hätten Probleme mit den neuen Bankdaten (Ban und bic) und können keine Zahlungen zuordnen und haben unseren DSL Anschluss gesperrt bis sie das wieder geregelt haben in ihrem System. Einfach so ohne Abbuchungsversuch, Mahnung o. ä. Absolut lächerlich dieser Laden, werde umgehend kündigen und kann nur davor warnen zu o2 zu gehen!
[ Link ]
From ino, 17.03.2014, 18:06
man sieht bei o2 immer mehr ein vorgehen, das an geschäftspraktiken in einer grauzone erinnert. man muss dazu nur die vielen einträge zu dem wegfall von online-vorteilen wie die frei-sms lesen.

in meinem fall wurden diese frei-sms dann wie zugelassen, als ich meine papierverträge von vor 10 jahren hinschickte! die versuchen es mit allen mitteln, bestandskunden in andere verträge zu drücken, legen einem kosten auf, deren ursprung in der schuld von o2 liegt - hier das beispiel von mir:

ich wollte mein dsl über o2 anmelden. beim ersten mal hatte es nicht funktioniert (warum auch immer). beim zweiten versuch gab mir der mitarbeiter am telefon zu dem dsl-vertrag noch 4 sim-karten für die familie dazu. soweit alles schön. doch auch aus diesem auftrag wurde nichts und es konnte über o2 kein dsl bei mir eingerichtet werden (warum auch immer). und nun sperrt o2 die 4 karten, die nie angemeldet und nie aktiviert wurden und legt mir die kosten auf meine rechnung! ich bin nie einen vertrag mit o2 eingegangen was den dsl-anschluss anbetrifft. somit sind die karten auch völlig irrelevant...es ist eine frechheit, was o2 mit den kunden macht. ich rate auch niemanden, zu dieser truppe zu gehen
[ Link ]
From Iche, 15.05.2014, 13:17
Na da bin ich ja Froh das ich nicht der einzige bin den sowas trifft.

Bin jetzt seit zwei Tagen vom Netz getrennt und laut Auskunft der Hotliner bekomme ich die entsprechende Mahnung Heute oder Morgen oO. Das nenn ich mal geglückte Kommunikation. Ab morgen gibts für meine Kunden auch erst Leistung wenn sie mir einen nicht näher definierten Betrag den ich ihnen Später nenne überwießen haben.

Zum Glück bin ich ein Alt Alice Kunde mit 30 Tagen Laufzeit. Bye O2.
[ Link ]
From Ren Dal, 13.06.2014, 21:44
niemals O2 - Saftladen hoch 3

Offene Brief an O2

versteckte Rechnungen von O2o.de und das „Napster Musik Flat“ Abzocke,

meine Bewunderung wegen Ihre herzlose und kundenfeindliche Service man müsse den Vertrag O2o bei Telefonika O2 Germany GmbH & OHG kündigen um sicher zu sein, dass keine unberechtigten Forderungen nach Bezahlung von unbestellten Flats wie„Napster Musik Flat“s in Zukunft entstehen.

Ich möchte nur wissen was sie für Ideen in der Zentrale (Service) haben um ans Geld von Kunden zu gelangen?

Zuerst hat, den O2o Vertrag mit Einzugsermächtigung ausgedacht.

Um die Kunden zu entlasten, wurden die Rechnungen nicht mehr in Papierform, per Post, oder direkt an seine E­Mail Adresse gesendet, sondern in dem hauseigenen Portal, hinter den paar Hindernissen versteckt,

wehe wenn jemand seine SIM­-Karte verloren und Passwort dabei vergessen hat, er wäre nie mehr erfahren können, welche wunderbare Musik Flat's er zu bezahlen habe...

so war es bei mir...

ich bin noch im Jahre 2010 auf die Idee gekommen ein wuderbare Dienst von O2o ausprobieren (15 cent pro min).

Es hat auch gut geklappt, ich konnte problemlos von zu Hause telefonieren, aber im Umgebung gab es meistens kein Netz, also die Karte konnte ich sofort in die Mülltonne werfen, aber die kostete mir nichts und lag seit dem mindestens 3 Jahre in der Schublade...

dann plötzlich habe ich eine Abbuchung auf meinem Bankkonto bemerkt: ganze 3,09 EUR mit Worten “O2 dankt“

dann in einem Monat nächste 7,99 EUR “O2 dankt“ ...

spätestens dann wurde mir bewusst: irgendwas stimmt hier nicht, habe versucht den Rechnung von

der www.O2.de zu holen, aber es war nicht möglich, ich konnte weder

Handy­nummer noch PIN von der Seite errinnern

habe alle gespeicherte Nummer– ohne Erfolg- ausprobiert dann kam nächste Rechnung 26,21 EUR “O2 dankt“,

hier habe ich mit einer Kollegin von O2 Hotline gesprochen – sie konnte mir nur mein

Handynummer nennen und hat mir sehr herzlich empfohlen den O2o Vertrag zu kündigen

(seltsam), das habe ich auch später getan...

Nächste Kolegin von O2 Hotline sagte mir, dass ich sei im Gelderner O2Shop (Niederreihen

35 km vom Zuhause enfernt) gewesen, um Musik Flat zu bestellen und die Kosten dafür tragen müsse,

- aber ich war schon über einem Jahr nicht in Geldern, und wozu solle ich den Musik Flat brauchen in meinem Alter (Ü50)? - habe ich versucht ohne Erfolg Sie von meinem Unschuld zu überzeugen...

Also ich möchte wissen wer mein Name und meine Daten missbraucht und diese Musik Flat Service angemeldet hat und wie es so möglich gewesen war?
denn an meine Rechnungen konnte ich nicht so leicht kommen, auch wenn ich schon im Portal drin war, also angemeldet, also von dem Portal, von meinem Account musste ich noch mal Pin eintippen um die Rechnungen anzusehen und sie runter zu downloaden, und früher um mit der Kundenbetreuung zu sprechen musste ich paar mal meine persönliche vierstellige Kundenkennzahl nennen?

meine Anliegen: damit es nicht noch mal mit anderen so was passiert: die Rechnungen bei

O2 müssen ganz leicht zu öffnen sein, am besten sie lernen was von seriösen Mitbewerbern wie www.1und1.de, heute sind sie Vorreiter in Sachen Kundenbetreuung...

also 1und1 macht aus Rechnungen kein Staatsgeheimnis, schickt sie als PDF-­Datei-­Anhang an Kunden direkt mit, und alle, was Transparenz angeht, können sich sicher fühlen (ohne Kündigungswünsche­briefe) ...
el
[ Link ]
From Leo, 25.06.2014, 18:16
O2 war früher, bis 2012 vorbildlich, die neue Leitung von o2 sind Abzocker um den Profit zu erhöhen, auf Kosten des Service.

Es ist keine email Versand möglich. Nachweise können nur perr altmodischen Fax oder per Post gesendet werden, Ich habe es per Post gesendet, das meine Kontonr. sich änderte, sie verlangen nun monatlich 8 € Manhgebühren.

Die Schreiben sind richtig adressiert, sind aber nicht durch die Massen an Biefen nun in Nürnberg nie bearbeitet worden , das ist 2, 3 Monate her, nun schreiben Sie weiter Mahngebüren.

Es ist unfassbar was ich schon telefobierte und am Ende sollte alles i O sein.

Ist es aber nicht. Das ganze Theater nimmt kein Ende.

Frustrierend. O2 war mal gut, ich habe selbst für o2 gearbeitet und kann das gut einschätzen.

Wechselt nicht zu o2, Saumässiger Serbvice, wenn es um Nachweise senden geht.

Ihr erspart Euch tage und monatelangen Stress wenn Ihr o2 ignoriert.

Danke. Leo
[ Link ]
From Leonard, 25.06.2014, 18:17
O2, Telekom, Blau de Aldi Vergleich Kosten Service

O2 war früher, bis 2012 vorbildlich, die neue Leitung von o2 sind Abzocker um den Profit zu erhöhen, auf Kosten des Service.

Es ist keine email Versand möglich. Nachweise können nur perr altmodischen Fax oder per Post gesendet werden, Ich habe es per Post gesendet, das meine Kontonr. sich änderte, sie verlangen nun monatlich 8 € Manhgebühren.

Die Schreiben sind richtig adressiert, sind aber nicht durch die Massen an Biefen nun in Nürnberg nie bearbeitet worden , das ist 2, 3 Monate her, nun schreiben Sie weiter Mahngebüren.

Es ist unfassbar was ich schon telefobierte und am Ende sollte alles i O sein.

Ist es aber nicht. Das ganze Theater nimmt kein Ende.

Frustrierend. O2 war mal gut, ich habe selbst für o2 gearbeitet und kann das gut einschätzen.

Wechselt nicht zu o2, Saumässiger Serbvice, wenn es um Nachweise senden geht.

Ihr erspart Euch tage und monatelangen Stress wenn Ihr o2 ignoriert.

Danke. Leonard
[ Link ]
From Katrin, 11.08.2014, 19:09
Mir ist das gleiche passiert. Bin ehemaliger Alice-Kunde. Rechnung 5 Tage überfällig, keine Mahnung, nur sms, ich soll Rechnung samt Kosten für die Sperrung bezahlen. Lustig ist, es ist nichts gesperrt. Nach Anruf beim Kundenservice sagte mir die Dame, es sei nur ein Handy gesperrt. Dieses Ist aber auch nicht gesperrt. Je läger es dauert bis ich den Betrag ( unter 75€) bezahle, desto mehr wird gesperrt. Unglaublich! Für mich ist das Nötigung.
[ Link ]
From demir, 10.06.2015, 14:23
Bin auch nicht zufrieden obwohl ich seit 18 Jahren bei O2 bin. Mir wurde ohne eine Vorwarnung telefon abgestellt und 30 € Rechnunggestellt. Im Weiteren schlechte Telefon verbindung, wie immer wieder Unterbrechungen.
[ Link ]
From Bingo, 18.09.2015, 14:55
So, jetzt werde ich hier auch mal meine Erfahrungen mit O2 mitteilen.

Alles begann damit, dass ich einen Anruf erhielt, ob ich nicht schnelleres Internet haben wolle. Es würde nicht mehr kosten, die ersten drei Monate 5€ Rabatt, keine Einrichtungsgebühr und ein neuer WLAN-fähiger Router für 49,99, der im Laden ja 120 € kosten würde.

Normalerweise brauche ich kein schnelleres Internet, aber W-LAN war schon interessant, da wird noch keins hatten, wir ein Tablet haben und einen Smart-TV, den man dann ja auch mal ausprobieren kann. So haben wir uns dann entschlossen, das Angebot anzunehmen.

Der Router kam per Post, war alles gut, beim Anschluss (alter Splitter) wurde mir telefonisch weitergeholfen. Auf einem Begleitschreiben stand, dass es am Tag der Umschaltung kurzzeitig zu einem Ausfall der Internetverbindung kommen könnte.

Dann war auch das Internet weg und zwar nicht kurzfristig, sondern für eine Woche. Tja… dumm gelaufen, die Abschaltung erfolgte obwohl wohl die neue Aufschaltung noch nicht möglich war. Nach endlosen Telefonaten war das Ende vom Lied, dass ich mir im O2 Shop für 30 € einen Surfstick gekauft habe, damit wir ins Netz gehen können.

Einige Zeit später wurden von meinem Konto mir nichts, dir nichts 141 € abgebucht. Einfach so, es gab keine Rechnung, nix. Klar, kann man ja online einsehen, aber wenn man das System da noch nicht so durchschaut hat, mit Login/Passwort etc. kommt man ja auch nicht sofort darauf.

Ich habe bei der Bank eine Rückbuchung veranlasst, da erstens das Zustandekommen dieses hohen Betrages völlig intransparent war und ich schon früher, bei der Verlängerung meines Mobilfunkvertrages von O2 böse über den Tisch gezogen wurde. Bei einem erneuten Anruf bei der Hotline mit endloser Wartezeit (nach 30 Minuten aus der Warteschlange geflogen und so Scherze) hieß es, ja die Rechnung wäre als fehlerhaft in ihrem System ausgewiesen und ich würde eine neue erhalten.

Ein paar Tage später wurde erneut abgebucht, diesmal 145 €, also inkl. der Rückbuchungsgebühr. Das fand ich schon recht dreist und habe das natürlich erneut rückgängig gemacht. Und wartete auf eine berichtigte Rechnung, wie die Dame vom Kundendienst mir ja gesagt hatte. Inzwischen hatte ich auch die Online-Rechnung eingesehen und dort festgestellt, dass Einrichtungsgebühr in Höhe von 49,99 € sehr wohl berechnet wurde, obwohl mir der Verkäufer am Telefon ja gesagt hatte, dass diese entfällt, da ich ja bereits Kunde bei O2 bin (bzw. es sich um eine „einmalige Sonderaktion“ handelt).

Einige Zeit später kam dann eine Mahnung per Post. Natürlich über den vollen Betrag und zusätzlich Mahngebühren. Und mit der Androhung, den Zugang zu sperren. Da ich keine Lust hatte, wieder eine Stunde in der Warteschleife zu hängen, habe ich versucht, O2 per eMail zu kontaktieren. Auf deren Webseite gibt es aber keine Kontaktadresse.

Nach langem Suchen, bin ich dann auf einen Online-Chat gestoßen. Ganz löbliche Idee eigentlich, wenn man mal davon absieht dass dies doch etwas ungewöhnlich ist und deshalb, weil man es nicht kennt, doch eine eher hohe Zugangshürde darstellt. Letztendlich war das Gespräch dort aber sehr nett, kam schnell zu Stande und war, wie ich gedacht hatte, auch ganz fruchtbar.

Die Dame erklärte, dass die Rechnung ja fehlerhaft sei, und ich deshalb auf die Mahnung erstmal nicht zu reagieren brauche. Ich erwähnte die Androhung, den Zugang abzuschalten, woraufhin sie sagte, dass sie einen Vermerk in meinem Datenblatt machen würde, damit der Zugang nicht gesperrt wird.

Am 6.9., einem Sonntag, erschien dann wohl, von mir unbemerkt, wieder eine Rechnung in meinem Online-Konto. Dort war dann die fehlerhaft berechnete Bereitstellungsgebühr offenbar mit einem „Startguthaben“ wieder gutgeschrieben worden. Da stand dann auch, dass der Betrag innerhalb von 5 Tagen zu überweisen sei. Prima, dann stimmt es ja jetzt. Nur dass ich davon erst mal nichts wusste, es kam ja auch nie Post.

Am 9.9., drei Tage später, war morgens plötzlich dann der Anschluss abgeschaltet, Telefon und Internet, ohne jede Vorankündigung. Im Laufe des Vormittags erhielt ich dann einen Anruf von Hans-Werner vom Inkasso. Erneut habe ich erklärt, die zurückgebuchte Rechnung war fehlerhaft, woraufhin mir erzählt wurde, das müsste ich mit dem Kundendienst klären. Nein, durchstellen konnte er mich nicht, ich müsse da schon selber anrufen.

Lustigerweise war nun immer wenn ich anrief eine Ansage, dass wegen meiner Rechnung noch etwas zu klären sei, und ich hatte fast sofort jemanden von O2 in der Leitung. Die Kundenberaterin wies mich auf die neue Rechnung vom 6.9. in meinem Online Account hin, warum nun aber schon der Anschluss gesperrt war, konnte sie mir natürlich nicht sagen.
Ich sah mir das dann an, es war nun endlich alles in Ordnung, und überwies den noch offenen Betrag. Bei mehrmaligen Anrufen und Besuch im O2-Shop zwecks umgehender Freischaltung des Zugangs führten natürlich nicht zum gewünschten Ergebnis, aber doch zu unterschiedlichen Aussagen und Informationen. Einmal hieß es, ein Berater könnte den Anschluss freischalten, wenn der Betrag eingegangen ist, dann es hieß das würde danach automatisch passieren, kann aber bis zu 48 Stunden nach Geldeingang dauern.

Warum solche unterschiedlichen Aussagen? Werden die Mitarbeiter geschult und wenn ja, alle gleich? Oder haben die unterschiedliche Rechte/Einsicht? Und wenn die Freischaltung automatisch erfolgt, warum dauert es dann bis zu 48 Stunden? Es kann also sofort passieren, nach 1 Stunde, 12 Stunden oder 47 Stunden? Computersysteme heutzutage sollten doch in der Lage sein, Datenbankabfragen und daraus zu erfolgende Aktionen innerhalb von Sekunden vorzunehmen? Darauf konnte mir natürlich auch niemand antworten.

Die Höhe war dann, dass am 11.9. per Post eine erneute Mahnung über den vollen Betrag kam, mit der Androhung, den Internetzugang zu sperren, wenn die Zahlung nicht bis zum 19.9. eingeht. Darüber, dass der Zugang inzwischen bereits gesperrt war und die Zahlung auf dem Weg (wie dem Kundendienst mehrfach mitgeteilt) schien der Verfasser dieses Schreibens nicht informiert gewesen zu sein. Lt Kundendienst sind das ja auch alles automatisierte Prozesse. Dann stimmt aber etwas an diesen Automatismen nicht!

Das Ende vom Lied war nun, dass ich erneut 1 Woche kein Internet hatte, obwohl ich für die Leistung ja bezahlt habe. Und zudem erneut für 3 Tage so einen Tageszugang über den Surfstick kaufen musste, was ja auch 3,50 €/Tag kostet. Am Donnerstag hatte ich überwiesen, das Geld kam wohl erst am Montag bei O2 an und dann noch mal 2 Tage für die Freischaltung. Auch am Dienstagabend war es nicht möglich, den Anschluss freizuschalten, obwohl das Geld bei O2 längst eingegangen war. Die Mitarbeiterin, die ich diesmal am Telefon hatte (nun übrigens wieder mit 2x30 Minuten Warterei), sagte, da könne sie nichts machen, die Freischaltung würde automatisch „im Laufe der Nacht“ erfolgen. Wenn ich wollte, könne ich darüber eine SMS zugeschickt bekommen. Die Freischaltung erfolgte natürlich nicht. Im Tagesverlauf dann erneut den O2 Chat besucht, wo mir die Mitarbeiterin sagte, der Anschluss wäre inzwischen freigeschaltet. Eine SMS gab es aber nicht und so was würde auch nicht verschickt.

Also, ich muss sagen, dass ich von O2 die Nase gestrichen voll habe und den Anbieter zum nächstmöglichen Zeitpunkt wechseln werde. Man liest ja zum einen, dass einige dieser „Drücker“ gerne mal bewusst was Falsches versprechen, um Abschlüsse und Provisionen zu erschleichen, eine Vermutung, von der ich persönlich überzeugt bin, dass sie zutrifft (übrigens nicht nur bei O2).

Zum anderen will ich den Servicemitarbeitern hier keinen Vorwurf machen, aber entweder ist die Schulung/Einweisung schlecht oder dort herrscht eine so hohe Fluktuation, dass die Mitarbeiter keine Erfahrung mit der bestimmt recht komplexen Materie haben und dann einfach mal was erzählen, worüber sie eigentlich gar nicht Bescheid wissen.

Und zum Dritten sind die Prozesse da bei O2 unter aller Kanone. Die eine Abteilung weiß nicht, was die andere macht. Ein Mitarbeiter erzählt was anderes als ein anderer. Rechnungen und Gutschriften sind intransparent. Wartezeiten beim Support zu lang. Und warum eine „automatische“ Freischaltung „bis zu 48h“ dauert, ist mir schleierhaft.
[ Link ]
From Anonymous, 20.01.2016, 20:22
Nieeeeee wiederrrr nieeee wieder freischaltung funktioniert nicht techniker soll erst in 10 tagen kommen angeblich wäre was kaputt gegangen obeohl ich ein tag vorher internet telefon hstte bei net cologne und kunden service letzte scheisse nur fresche mitsrbeiter nie wieder finger weg von dem driss
[ Link ]
From Anony, 12.04.2016, 12:01
Hallo,

I aslo got the same problem with O2. I make profit illegally in Germany. I thought the gorverment should do somethings.
It was really bad experience that after the Vertrag kündigung I kept receiving Mahnung without reasons. I chat with them online asking for last number that I should pay. But they kept postspon it.

Bad experience.

Never ever O2
[ Link ]
From Anony, 12.04.2016, 12:02
correct for the second sentence above.
They make profit illegally in Germany. not "I"
[ Link ]

Write Comment

Name:
eMail:
Comment:
Hint: Comment must have at least 4 characters.
Name is optional.
eMail-Address is optional and will never be published or shared in any way.
Feeds: Atom, RSS, List